2016 Kalkdatum
 
PROGRAMM / Rückblick 2016

2016 wurden wieder am ganzen Seefelder Plateau  kulturelle Veranstaltungen durchgeführt.

DAS 2015 RESTAURIERTE SEEKIRCHL / VORABENDMESSE

20160916 Seefeld Seekirche
Pfarrer Mag. Egon Pfeifer erzählte die Entstehungsgeschichte der Heiligkreuzkirche, wie sie eigentlich richtig zu bezeichnen ist. Das Kreuz steht im Mittelpunkt.2 Legenden führten zum Bau dieser baulichen Kostbarkeit.
2015 wurde das Kirchl einer umfassenden Renovierung unterzogen. Die Erkenntnisse dabei und die manchmal umstrittenen Ausführungen gaben Einblick in die Schwierigkeiten bei Renovierungen.

Gabriele Puhl an der Orgel und Susanne Rauth mit Blockflöten gestalteten die Vorabendmesse musikalisch.Exzellentes Spiel und feiner Gesang erfreute die Besucher der Messe. Sie blieben in der Kirche, bis der letzte Ton verklungen war und belohnten die Musikerinnen mit kräftigem Applaus.

Freitag 16.09.2016 / Beginn: 17:00 
Ort: SEEFELD – SEEKIRCHL
Führung mit Pfarrer Mag. Egon Pfeifer anschließend Hl. Messe um 18.00 Uhr.

A VARIETIE OF TUNINGS

20160916 Seefeld
Martin Mallaun spannte den musikalischen Bogen von alter englischer Musik zu einer zeitgenössischen Komponistin. Besondern bestaunt wurde auch seine auf der Welt einmalige Zither mit 24 Tönen.Es war ein besonderer Kunstgenuss den Erklärungen und den Musikstücken zu lauschen. Der Virtuose hat die Zuhörer im voll besetzten Kapitelsaal restlos begeistert.

Freitag 16.09.2016 / Beginn: 20:30
Ort: SEEFELD – KAPITELSAAL BEI DER PFARRKIRCHE
Weltweit auftretende Zithervirtuose Martin Mallaun aus Tirol
Künstlerhomepage

MOTORSÄGEN-SCHNITZKURS

20160918 Leutasch Motorsaege03
Samstag 17.09.2016 bis Sonntag 18.09.2016  / Beginn: 08:00
Ort: LEUTASCH
Mit etwas Geschick entstehen aus einem Stück Rundholz kleine Kunstwerke.
Die Carving-Motorsäge erlaubt es, feinste Details aus dem Holz zu arbeiten und einzigartige Skulpturen zu gestalten. Jeder Teilnehmer stellt sich seiner persönlichen Herausforderung und entwickelt seine Fähigkeiten mit Unterstützung unseres erfahrenen Motorsägenschnitzers Markus Pineider weiter.

Friedenswächter*innen am Friedensweg

20160918 2
Friedenswächter*innen am Friedensweg in Mösern

Im Rahmen der Kultur á la carte - Kunst & Kultur in Mösern – wurde am Sonntag, 18.9., um 14 Uhr, zur gemeinsamen Wanderung am Friedensglockenweg und Enthüllung der „Friedenswächter“ eingeladen. Vor zahlreichem Publikum begrüßte der Obmann Raimund Horny die Vertreter der Gemeinde Telfs Federspiel und GR Michaela Simmerle.

Maria Schiestl-Schöpfer und Bernhard Schöpfer begleiteten mit ihren heilsamen Liedern die Wandernden. Es war eine gelungene Veranstaltung und die Begeisterung der Anwesenden zeigte sich am Mitsingen und Mitfeiern.

Mystisch, schön, unheimlich und zum Fürchten, so das breite Echo über die lebensgroßen Wächterfiguren. Künstler aus der Region haben mit Unterstützung der erfahrenen Kirsten Stärke aus Deutschland die sieben Friedenswächter*innen hergestellt. Diese werden für ein Jahr am Friedensglockenweg zu sehen sein. Die zeitlosen Themen sind Achtsamkeit, Hoffnung, Vertrauen, Geduld, Liebe, Freude und Dankbarkeit.

Die sieben „Friedenswächter*innen“ stehen inmitten der wunderbaren Natur von Mösern und laden ein, sich auf den Weg zu machen. Mit einem Thema, das einerseits nie so aktuell war wie heute, andererseits auch die Mittel, die für den Frieden eingesetzt werden, nie so umstritten sind wie heute. Die „Friedenswächter*innen“ mit den verschiedenen Themen sollen Anstoß geben auf die wohl wichtigste Frage im Leben, wie lebe ich in Frieden, mit eingeschlossen der Frieden zwischen den Völkern und Staaten, in Gemeinden, in der Nachbarschaft, Familie, mit der Jugend und dem Alter.

Der erste „Friedenswächter“ - die „Achtsamkeit“ - steht auf dem Seewaldalm-Parkplatz am Beginn des Friedensglockenweges. Es folgen die weiteren am Weg durch den Wald bis zum Möserer See, weiters hinunter auf Mösern. Gegenüber dem Menthof (Brochweg) verabschiedet sich der letzte der sieben Wächter - die „Dankbarkeit“.

„Die Friedenswächter des Friedensweg“ laden ein, durch ein Jahr den Weg zu gehen, achtsam, voll Freude in Dankbarkeit und bleiben bis zum 15. September 2017 stehen. Näheres unter www.kkim.at

Sonntag 18.09.2016 / Beginn: 14:00 / Dauer: ca. 2h
Treffpunkt: Seewaldalm-Parkplatz

ZÄUNE & GRENZEN

im Kapitelsaal ein Erlebnis
Nach einer Idee von Dr. Angelika Neuner, die auch die Bildauswahl traf und gemeinsam mit Wolfgang Schopper die Texte zusammenstellte war es eine einfühlsame Stunde, die zum Nachdenken anregte.Frajo Köhle begleitete nicht nur die Bilder, sondern stelle auch eigene Lieder zum Thema vor. Die unvergleichliche Stimme von Wolfgang Schopper unterstrich die Thematik der Texte.

20160920 Grenzen1
Von links nach rechts: Frajo Köhle, Angelika Neuner, Wolfgang Schopper

Dienstag 20.09.2016 / Beginn: 17:00
Ort: SEEFELD - KAPITALSAAL
„Zäune & Grenzen“ in der Natur und im Kopf Idee, Text- und Bildauswahl: Angelika Neuner
Sprecher: Wolfgang Schopper
Musik: Frajo Köhle

BAROCK IM SEEKIRCHL

20160922 Seefeld Barock
Eva Fürtinger gab eine Einführung in die Barockzeit mit Beispielen aus der Architektur wie zB dem Seekirchl. Anlass war die Musik in England, Deutschland und Italien zu dieser Zeit. Die verschiedenen Instrumente mit den unterschiedlichen Klangfarben wurden mit einprägsamen Musikstücken vorgestellt.Die Zuhörer und vor allem auch die Volksschüler  waren begeistert von der Vielfalt der ungewohnten Musik.

Donnerstag 22.09.2016 / Beginn: 10:00
Ort: SEEFELD - SEEKRICHL
Eva Fürtinger spielt auf verschiedenen Instrumenten Musik aus der Barockzeit.

POESIE UND TANZ

20160923 Tonja Cuic1
In hervorragender Weise interpretierte TONJA CUIC ihr Programm auf dem Cembalo und auf dem Bösendorfer Flügel.Beide Instrumente bereiten ihr große Freude beim Spiel, was sich in der Brillanz der Darbietung ausdrückte.

Freitag 23.09.2016 / Beginn: 20:30
Ort: SEEFELD - KAPITELSAAL
Tänzerische Suiten für Cembalo und „philosophische“ Musik für Klavier
Tonja Cuic (Zagreb/Kroatien)

RHYTHM & BLUES AM STEG

20160925 6
Markus Halhuber aus Seefeld hat ein tiefes Verständnis für Musik. Beruflich praktiziert Markus als Arzt und greift auch zu Heilzwecken auf unterschiedliche Musikformen zurück.
Bei strahlendem Wetter sang er beim Steg.

Sonntag 25.09.2016 / Beginn: 15:00 / Dauer: ca. 45-60 Minuten
Ort: Möserer See
Kulturalacarte_Bild2.bmp